[Im Test] Dark is the Night

Achtung! Für das Lesen dieses Blogposts könntet ihr länger brauchen als für Dark is the Night.
Warum der Kampf der Jägerin am Lagerfeuer gegen einen Wolf kürzer sein kann, als ein Wimpernschlag, das lest ihr hier.

Dark is the Night ist ein Zweispieler-Spiel ab 10 Jahren, welches 2017 bei APE Games erschienen ist. Die Spieldauer beträgt zwischen 1 und 15 Minuten im Idealfall.

Um was geht es bei Dark is the Night?

Das Lagerfeuer ist entfacht und die Schlafstätte für die Nacht angerichtet. Da hört die mutige Jägerin ein merkwürdiges Geräusch im Schatten. Und nochmal! Ein merkwürdiges Grummeln und die Jägerin weiß, dass sie nicht alleine ist. Um die Nacht zu überleben, wird sie all ihre Sinne und ein sicheres Händchen benötigen.

In Dark is the Night wird die Jägerin zur Gejagten. Ein Spieler spielt die Jägerin auf einem kleinen 3×3-Felder großen Spielplan in dessen Mitte ein Lagerfeuer brennt. Der andere Spieler übernimmt die Rolle einer unsichtbaren Bedrohung am Spielfeldrand. Wer zuerst den anderen Spieler zur Strecke gebracht hat, gewinnt das Spiel. Jedem der beiden Spieler stehen begrenzte Spezialaktionen zur Verfügung, um den Gegner zu eliminieren bevor der Tag anbricht. Sobald die Sonne aufgeht, endet das Spiel unentschieden.

Wie wird Dark is the Night gespielt?

Dark is the Night
Dark is the Night

Als erstes steht die Entscheidung an, wer Jägerin und wer Wolf ist. Ist diese Entscheidung gefallen, bekommt jeder seine Spielutensilien an die Hand. Die Jägerin wird als Spielfigur direkt auf dem besagten Spielfeld bewegt und bekommt noch 4 Chips (Hilfsmittel) an die Hand, welche diverse Utensilien darstellen, die ihr auf der Jagd nach dem Wolf helfen. Der Spieler, welcher den Wolf spielt, bekommt eine Drehscheibe mit Zahlen von 1 bis 9.

In ihrem Zug bewegen sich die Spieler zunächst immer um ein Feld, um dann eine Aktion auszuführen. Im ersten Zug stellt der Spieler mit dem Wolf sein Startfeld auf der Drehscheibe ein. Darauf positioniert der Gegenspieler seine Jägerin auf einem der acht Felder um das Lagerfeuer herum. Eine Aktion, die beide durchführen können, ist der Angriff auf ein direkt benachbartes Feld.
Beim Wolf reicht es sich direkt neben der Jägerin zu positionieren, um sie anzugreifen. Die Jägerin hingegen muss ansagen, welches Feld sie attackiert. Erwischt man dabei den Gegner, ist dieser eliminiert und das Spiel endet. Erwischt man ihn nicht, ist der Gegner an der Reihe.

Der Jägerin stehen hierzu diverse Hilfsmittel zur Verfügung:

  • Zwei Pfeile, die sie auf die gegenüberliegende Seite des Spielfeldes schießen kann, um das Monster zu erwischen. Geht der Schuss durchs Lagerfeuer erleuchtet die Jägerin das Feld, auf dem der Pfeil landet. Der Spieler des Wolfs muss ab sofort ankündigen, wenn er sich auf oder durch das erleuchtete Feld bewegt.
  • Eine Hammelkeule, welche sie auslegen kann. Der Spieler des Wolfs muss sich auf dieses Feld zubewegen und seine Entfernung preisgeben.
  • Die Glockenfalle, die klingelt, sobald der Wolf das Feld verlässt, auf dem dieser Chip positioniert ist.

Dem Spieler des Wolfes steht jedoch nur eine Sonderaktion zur Verfügung. Er kann einen Chip namens Finte opfern, um sich 0-2 Felder zu bewegen und dem Spieler der Jägerin sagen, wo er zuvor stand. Damit kann er die Jägerin in die Irre führen.

Das Spiel endet, wenn einer der Spieler eliminiert ist oder 5 Runden nachdem die Jägerin all ihre Hilfsmittel eingesetzt hat. Dann geht die Sonne auf und Wolf und Jägerin gehen ihrer Wege.

Macht Dark is the Night denn Spaß?

Dark is the Night ist eine klassische Katz und Maus-Spiel, welches auch ein wenig an Schiffe versenken erinnert. Das wenige Material ist schön und wertig in Szene gesetzt, vor allem die Spielfigur der Jägerin. Dark is the Night ist schnell gespielt und gut geeignet auf Grund seiner Größe als Spiel für Reisen und Urlaub. Das große Manko ist jedoch die variable Spielzeit. Wenn man Pech hat, hat man mit dem Regelstudium oder dem Lesen dieses Artikels mehr Zeit aufgebracht, als das Spiel am Ende dauert.

Wir hatten Runden, da war das Spiel zu Ende bevor es eigentlich richtig angefangen hatte. In dem sich die Jägerin direkt in der Nähe des Wolfs positioniert hat und er diese im nächsten Zug schon eliminieren konnte. Dies waren zum Teil keine 30 Sekunden. Die längste Runde dauerte dagegen 10 Minuten. Hier kam dann auch entsprechend Spaß auf, wenn man sich als Wolf ungemein freut, wenn die Jägerin wieder einmal vorbeigeschossen hat. Oder die Jägerin, wenn sie tatsächlich den Wolf erwischt hat.

Jedoch ist Dark is the Night grundsätzlich recht einfach und es fällt schwer, es als vollwertiges Spiel für den aktuellen Preis von 20 Euro zu sehen. Dark is the Night ist nicht mehr als ein kleiner Pausenfüller oder ein Wimpernschlag am Spieleabend.


Spieleranzahl: 2

Alter: ab 12 Jahren

Spieldauer: 1 – 15 Minuten

Preis: ca. 20 Euro

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: APE Games

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.